ambulanter Pflegedienst

Tronstraße 4, Mörfelden-Walldorf 64546

Über Uns

Leitbild der Diakoniestation Mörfelden-Waldorf

Die diakonischen Leistungen orientieren sich an den christlichen Werten und den Lebens- und Wesensäußerungen der Kirche entsprechend unserem Leitbild.

Diese finden Ausdruck in folgenden sechs Leistungen:

  • Der außerordentliche Gesprächsbedarf soll unseren Kunden Sicherheit in einer schwierigen Übergangssituation vermitteln. In diesem vertrauensbildenden Gespräch hat der Kunde die Möglichkeit,
    über Probleme in der Familie o.Ä. zu reden.

  • Die Krisenintervention wird erbracht bei einer offensichtlichen Krise des Kunden,
    der in dieser Situation die professionelle Hilfe der Pflegekraft benötigt.

  •  Das Gebet ist ein Angebot der Lebensbewältigung im Rahmen einer christlichen Orientierung.
    Auf Wunsch betet die Pflegekraft gemeinsam mit dem Kunden.

  • Die Leistung „Schwerstkranke“ soll eine Pflege ermöglichen, die dem Pflegeleitbild entspricht und
    zeitlich über die Leistungen der Krankenkasse hinausgeht.

  • Die Trauerbegleitung stellt eine angemessene seelsorgerische Begleitung
    für den Pflegebedürftigen  und seine Angehörigen dar.

  • Die Beratung von Angehörigen ist eine Unterstützung, die den pflegenden Angehörigen Sicherheit geben soll.
    Sie dient der Vermittlung von Hilfestellungen zur Verbesserung der Lebenssituation der Angehörigen.

Leitungsteam

Das ist unser Team

Anja Raschendorfer 

Geschäftsführerin

Alina Küchler 

Pflegedienstleitung

Franziska König 

stellvertretende Pflegedienstleitung

Verwaltung

Isabelle Filusch

Mitarbeiterin Verwaltung und Abrechnung

Andrea Hein

Mitarbeiterin Verwaltung und Abrechnung

Samantha Guastella

Kauffrau im Gesundheitswesen
 

AKTUELLES

Diakoniestation Mörfelden-Walldorf ist nun co² neutral unterwegs.

Dank der großzügigen Spende der Meta und Willi Eichelsbacher Stiftung, vertreten durch Herrn Helmut Aumann, kann die Diakoniestation ein weiteres Auto in Ihren Fuhrpark aufnehmen. Eine Besonderheit hat das neue Auto…es ist rein elektrisch. Zum Einsatz wird das neue Elektromobil bei Beratungsbesuchen kommen. Wir, als gemeinnützige Diakoniestation freuen uns, dass durch Spenden jeder Art, unsere Arbeit mit alten und kranken Menschen wertgeschätzt wird.


v.r.Helmut Aumann, h.r. Hans Joachim Kögler 
(Vorstandsvorsitzender der Diakoniestation) im Auto
Alina Küchler( stellvertretende PDL) v.l. Anja Raschendorfer (Geschäftsführerin)

Leistungen

Gerne beraten wir Sie und erstellen Ihnen einen Pflege und Kostenplan

Grundpflege

Körperpflege

Ganz- und Teilwaschungen, Duschen, Baden, Kämmen, Rasieren, Zahnpflege, Hilfe bei  Darm- und Blasenentleerung.


Mobilität 

An- und Auskleiden, Hilfe beim Aufsuchen und Verlassen des Bettes, Umlagern, Gehen, Stehen, Treppensteigen, Verlassen und Wiederaufsuchen der Wohnung.


Ernährung 

Mundgerechte Zubereitung und Hilfe bei der Aufnahme der Nahrung.

Behandlungspflege

  •  Injektionen (Insulin oder andere ärztlich verordnete Medikamente)
  •  Blutzuckermessung (bei Erst- oder Neueinstellung von Diabetikern)
  •  Anlegen und Wechseln von Wundverbänden und Kompressionsverbänden
  •  An- und Ausziehen von Kompressionsstrümpfen
  •  Herrichten von Medikamenten, Medikamentengabe und Überwachung der Medikamenteneinnahme
  •  Katheterwechsel
  •   Anleitung von Angehörigen zur Behandlungspflege
  •  Parentarale Versorgung (Portversorgung)
  •  Stomaversorgung
  •  PEG-Versorgung

Betreuungspflege

Betreuung 

 Betreuung zu Hause für Menschen mit einer Demenzerkrankung zur Entlastung pflegender Angehöriger. 

Das individuelle Beschäftigungsangebot wird im Vorfeld bei einem Erstgespräch mit unserer gerontopsychiatrischen Fachkraft Frau Tauber erarbeitet.


Hauswirtschaftliche Versorgung 

 Unterstützung bei der Haushaltspflege, wie zum Beispiel Staubsaugen, Spülen, Wäschewaschen usw. 

 Hilfe bei der alltäglichen Hausarbeit, wie zum Beispiel Einkaufen. 


Beschäftigung nicht demenziell Erkrankter 

 Spaziergänge, Friedhofsbesuche, Vorlesen, Spielen, Kochen in der Häuslichkeit.

Die Finanzierung dieser Betreuungsangebote wird durch Ihre Pflegekasse unterstützt.

VerhinderungspfleGE

Ein Angebot für pflegende Angehörige


Sie pflegen Ihre/n Angehörige/n selbst und möchten einmal eine Auszeit nehmen. Bei Ausfall der Pflegeperson wegen Krankheit, Urlaub oder anderen Gründen sichern wir gerne die Weiterführung der pflegerischen Versorgung durch Verhinderungspflege.

Dies kann stundenweise oder in mehreren kleinen Einheiten aufgeteilt werden: Ohne Kosten für Sie!


Rahmenbedingungen

Ist eine Pflegeperson an der Pflege gehindert, übernimmt die Pflegekasse auf Antrag die Kosten einer notwendigen Ersatzpflege, oder auch „Verhinderungspflege“ genannt, für längstens vier Wochen je Kalenderjahr.

„Voraussetzung ist, dass die Pflegeperson den Pflegebedürftigen vor der erstmaligen Verhinderung mindestens 6 Monate in seiner häuslichen Umgebung gepflegt hat“ (Auszug § 39 SGB XI).

Sie als Pflegeperson können die Zeit für sich nutzen, um sich zu erholen, Termine wahrzunehmen oder einfach einmal Zeit für sich selbst zu haben.


Beispiele könnten sein:

 Urlaub

 Krankenhausaufenthalte

 Arzttermine

 Familienfeste oder andere Freizeitangebote

 Friseurtermine

 Einkauf und vieles mehr...

 Wir bieten Ihnen die Betreuung, Beaufsichtigung, die Erbringung individueller Hilfen für die Zeit der Abwesenheit der Pflegeperson.

Gerne sind wir Ihnen bei der Antragsstellung behilflich.


Entlastung für Sie: Individuell und zuverlässig!

Die Diakoniestation Mörfelden-Walldorf richtet sich nach Ihren Wünschen.

Ein paar Stunden für Sie:
Die Verhinderungspflege nach § 39 SGB XI kann stundenweise erfolgen. Das bedeutet, dass das von der Pflegekasse zur Verfügung gestellte Jahresbudget nach individuellem Bedarf auf mehrere Tage im Jahr verteilt werden kann.


Übrigens:

  •  Der Anspruch auf Pflegegeld bleibt bei der stundenweisen Verhinderungspflege bestehen! Selbstverständlich ist die Dienstleistung Ihres Pflegedienstes davon unberührt (Sachleistungen/
    Kombinationsleistungen).

Die Stundensätze und weitere individuelle Vereinbarungen erfahren Sie in Ihrer Diakoniestation Mörfelden-Walldorf.

Pflegeberatung

Und plötzlich brauche ich pflege - BERATUNG ZUHAUSE

Ein Sturz oder ein Schlaganfall sind nur zwei Beispiele, warum ein selbstständiger Mensch plötzlich auf Pflege und Hilfe angewiesen ist.

Wenn Pflegebedürftigkeit eintritt, stellen sich für Betroffene und Angehörige meist eine Fülle von Fragen.

Schön, wenn man in dieser Situation Partner hat, auf die man sich verlassen kann, die beratend zur Seite stehen und diese Fragen beantworten:

  • Wer kann mir helfen?
  • Welche Hilfen gibt es überhaupt?
  • Was leistet die Pflegeversicherung?
  • Was die Krankenkasse?
  • Gibt es andere Kostenträger?
  • Welche Voraussetzungen gibt es?
  • ... Und viele weitere Fragen ...

Wir haben uns zum Ziel gesetzt, Pflegebedürftige und ihre Angehörigen bei der Suche nach einer passgenauen Unterstützung, Entlastung und Pflege sowie deren Finanzierung zu begleiten.

Wir beraten und schulen Sie auf Grundlage des christlichen Menschenbildes und eines ganzheitlichen Pflegeverständnisses - dort, wo Sie sich am wohlsten fühlen: Zu Hause!


Das können Sie von uns erwarten: Beratungsangebote im Einzelnen


  • Beratungseinsätze nach §37.3 SGB XI
    Pflegeberatungsbesuche für Pflegegeldbezieher
    Sie beziehen Pflegegeld und müssen einen Beratungsbesuch durch eine Pflegeeinrichtung abrufen. Unsere Diakoniestation ist für diese Aufgabe zugelassen. Vereinbaren Sie mit uns einen Termin. 
  • Unsere Mitarbeiter/innen sind als Pflegeberater/innen qualifiziert und stehen Ihnen als kompetente Ansprechpartner/innen zur Verfügung. Eines können wir Ihnen versichern: Wir lassen Sie nicht allein.

HAUSNOTRUF

Fühlen Sie sich zu Hause sicher und geborgen.


Besonders im Alter, bei Krankheit oder einer Behinderung gibt das Leben in den eigenen vier Wänden Geborgenheit.

Mit dem Hausnotruf können Sie zu Hause in vertrauter Umgebung selbstständig den Alltag meistern.

Der Hausnotruf hilft, wenn im Notfall der Partner, die Familie oder die Nachbarin nicht zur Stelle sind.


Auch im Alter sicher zu Hause leben.


  • Sie können Ihren Alltag in vertrauter Umgebung selbstständig meistern.
  • Der Hausnotruf ist sicher, robust und kinderleicht zu bedienen.
  • Unsere Hausnotrufzentrale ist an sieben Tagen die Woche in Bereitschaft.
  • Der Hausnotruf hat eine Kundenzufriedenheit von 98% !

Ihre Angehörigen können ganz beruhigt sein.


Ihr Hilferuf wird immer gehört, niemand muss sich Sorgen machen.

  • Angehörige oder Kontaktpersonen werden auf Wunsch verständigt
  • Schlüssel können hinterlegt werden
  • Wir prüfen die Übernahme durch einen Kostenträger

Der Hausnotruf ist immer hilfsbereit!


Unsere Hausnotrufzentrale ist Tag und Nacht für Sie erreichbar und setzt sich mit der Rufbereitschaft der Diakoniestation Mörfelden-Walldorf rund um die Uhr in Verbindung.


Kosten für den Hausnotruf


Die Optionen und Kosten für den Hausnotruf entnehmen Sie bitte dem Flyer.


Informationen und Anmeldung erfolgen über die Johanniter.


Der Hausnotruf: Hilfe auf Knopfdruck!

1. Alarm auslösen

2. Notruf senden

3. Problem erkennen

4. Hilfe schicken

5. Patient versorgen

Dein neuer Job

Du hast Spaß an der Pflege? Wir auch. Dann werde jetzt Teil unseres jungen und dynamischen Teams.


In der Pflege geht es um Fairness. Und so bezahlen wir auch. Dabei achten wir vor Allem darauf, dass sich jeder im Team wohl fühlt und so mit einem Lächeln zur Arbeit kommen kann. Das merken unsere Mitarbeiter genauso wie unsere zu pflegenden Kunden und die Angehörigen.


Dein neuer Job ist nur noch ein paar Klicks entfernt – hier geht es zu unseren Stellenangeboten. 

Wir freuen uns darauf von Ihnen zu hören!